Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Frage fürs Leben: Was soll ich studieren?

Mit der Wahl des Studienfachs legt man sich häufig auf Jahre fest – oft genug auch, was das spätere Berufsleben angeht. Entsprechend großen Respekt haben viele Schulabgänger vor dieser Entscheidung. Gleichzeitig gab es noch nie so viele Hilfsangebote wie heute.

Wofür interessierst du dich?

Wenn du dich die kommenden Jahre mit einem Themenbereich befassen möchtest, solltest du ein Mindestmaß an Spaß dabei haben. Eine erste Orientierung bieten die Lieblingsfächer aus der Schule. Aber auch persönliche Hobbys und Freizeitaktivitäten können ein wichtiger Indikator sein.

Wo liegen deine Talente?

Interesse ist nicht alles. Wer schon in der Schule Mühe hatte, in Mathe mitzukommen, wird sich voraussichtlich beim Studium zum Ingenieur schwertun. Ob jemand Begabung mitbringt, zeigt sich ebenfalls oft in Schulfächern – und natürlich auch in der Freizeit.

Hast du schon einen konkreten Berufswunsch?

Manchmal ist es einfach: Um Richter zu werden, muss man Jura studieren. Der Arztberuf setzt ein Medizinstudium voraus. Dann ist die Entscheidung für das Studienfach bereits getroffen. Vorausgesetzt, du erfüllst die Zugangsvoraussetzungen wie Hochschulprüfung oder Numerus clausus.

Wie wichtig ist dir das Gehalt?

Frischgebackene Geisteswissenschaftler verdienen traditionell weniger als Absolventen aus technischen oder naturwissenschaftlichen Fächern. Wer in einem sozialen Beruf Gutes tun möchte, wird kaum mit materiellen Reichtümern belohnt werden. Darüber sollte man sich im Klaren sein.

Hier erhältst du Unterstützung

  • Die Arbeitsagenturen bieten Eignungstests für Schüler an. Berufsberater geben Auskünfte in einem persönlichen Termin.
  • Das Netz ist voll mit Online-Orientierungstests für Schüler, die auf der Suche nach dem richtigen Beruf sind. Beispiel: Was-studiere-ich.
  • Die einzelnen Hochschulen informieren auf ihren Webseiten über die verschiedenen Studiengänge. Viele haben Tage der offenen Tür. Dort kannst du die Atmosphäre kennenlernen und vielleicht mit dem einen oder anderen Studenten oder Dozenten sprechen.
  • Bei einem Schnupperstudium kannst du an ausgewählten Kursen teilnehmen und dir ein eigenes Bild vom Studienfach machen.
  • Studierfähigkeits- oder Eignungstests sollen Klarheit geben, ob du für ein bestimmtes Studienfach geeignet bist. Sie sind zahlreichen Uniinternetseiten zu finden. Manchmal musst du den Test bestehen, um mit dem Studium beginnen zu dürfen.
  • Der Hochschulkompass, ein Portal der Hochschulrektorenkonferenz, bietet einen Überblick über alle Hochschulen und Studiengänge in Deutschland.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare


Lina schreibt am 21.05.2018 um 10:51 Uhr:

Wer trotz aller Orientierungs- und Hilfsangabote unsicher ist, sollte besser noch mal eine schöpferische Denkpause einlegen und (wenn finanzierbar) einen längeren Auslandsaufenthalt machen und / oder einen Job annehmen, der ihn interessiert. Daraus ergeben sich häufig hilfreiche Erfahrungen zur Klärung, was man wirklich will. Ansonsten mein Tipp: Kein Studium aufnehmen, das nur auf einen Beruf hinführt, sondern eher ein Berufsfeld anstreben und sich im Lauf des Studiums schrittweise konkreter orientieren. Und wer nur auf´s Geld schaut, das er später verdienen will, ist selbst schuld.